zum Inhalt springen

Workshop: Methodenmix in der fachdidaktischen und erziehungswissenschaftlichen Forschung – Chancen und Grenzen eines vielversprechenden Formats

Prof. Dr. Nils Buchholtz, Professor für Mathematik und ihre Didaktik, Institut für Mathematikdidaktik, Universität zu Köln
Freitag, 3. Dezember 2021, 09:00-15:00 Uhr, online, als Zoom-Videokonferenz

Methodologische Grabenkämpfe zwischen qualitativ-orientierter und quantitativ-orientierter Forschung, die sich auch in der erziehungswissenschaftlichen Forschung nachzeichnen lassen, scheinen in dem Aufkommen der Diskussion über Mixed Methods als Integration unterschiedlicher Forschungsperspektiven einen viel versprechenden Ausweg gefunden zu haben.
Best-practice Beispiele für aktuelle Forschungsdesigns aus unterschiedlichsten Bereichen bezeugen, dass ein Methodenmix durch eine sinnvolle Kombination unterschiedlicher qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden auf eine breite Akzeptanz innerhalb der scientific community stößt.
Insbesondere die Reichhaltigkeit der in Aussicht gestellten Forschungsergebnisse lässt Mixed Methods als eine äußerst gewinnbringende methodologische Orientierung für beginnende Forschungsvorhaben erscheinen.

Dabei kann übersehen werden, dass eine gelungene Kombination unterschiedlicher Forschungsmethoden durchaus schwierig zu realisieren ist, da sich mit unterschiedlichen Forschungsmethoden gewonnene Ergebnisse häufig nicht uneingeschränkt aufeinander beziehen lassen.
Daher gilt selbstverständlich auch hier: Form follows function. Für beginnende fachdidaktische und erziehungswissenschaftliche Forschungsvorhaben sollte daher die Frage gestellt werden, ob die anvisierten Forschungsfragen mit Hilfe der Kombination unterschiedlicher Forschungsmethoden beantwortet werden können, und ob und wie ein gelungener Methodenmix hierbei unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Ressourcen verwirklicht werden kann.

Der Workshop zielt darauf ab, relevante Kriterien zur Planung, Durchführung und Beurteilung der Integration unterschiedlicher Forschungsmethoden in Forschungsvorhaben der Fachdidaktik zu verdeutlichen sowie Chancen und Grenzen von Mixed Methods wahrzunehmen. 

Der Workshop wird organisiert in Zusammenarbeit zwischen dem Interdisziplinären Zentrum für empirische Lehrer*innen- und Unterrichtsforschung (IZeF) und der Graduiertenschule der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

Das Programm:

(09:00-12:00 Uhr:)

  • Einführung in Mixed Methods
  • Begründungen für Mixed Methods Designs (unter welchen Bedingungen ist ein Mixed-Methods-Design sinnvoll?)
  • Mixed Methods Forschungsdesigns
  • Point of Integration und Joint Displays - Verzahnung der beiden methodischen Zugänge und Synthese der Daten in wissenschaftlichen Papern

(13:00-15:00 Uhr:)

  • Überblick von der Konzeption eines methodischen Zugangs bis zur praktischen Umsetzung; Planung erster Schritte
  • Diskussion von Fragen und eigenen Forschungsprojekten oder Schilderung eines praktischen Beispiels

Literatur:

Buchholtz, N. (2021). Voraussetzungen und Qualitätskriterien von Mixed-Methods-Studien in der mathematikdidaktischen Forschung. Journal für Mathematik-Didaktik, 42(1), 219–242. https://doi.org/10.1007/s13138-020-00173-0

Buchholtz, N. (2019). Planning and Conducting Mixed Methods Studies in Mathematics Educational Research. In G. Kaiser & N. Presmeg (Eds.), Compendium for Early Career Researchers in Mathematics Education (p. 131-152). Cham: Springer. https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-030-15636-7_6

Creswell, J. W., & Plano Clark, V. L. (2018). Designing and conducting mixed methods research. Thousand Oaks: SAGE.

Johnson, R. B., & Onwuegbuzie, A. J. (2004). Mixed methods research: a research paradigm whose time has come. Educational Researcher, 33(7), 14–26.

Kelle, U., & Buchholtz, N. (2015). The combination of qualitative and quantitative research methods in mathematics education: a “mixed methods” study on the development of the professional knowledge of teachers. In A. Bikner-Ahsbahs, C. Knipping & N. Presmeg (Hrsg.), Approaches to qualitative research in mathematics education (S. 321–361). Dordrecht: Springer.

Riazi, A. M., & Candlin, C. N. (2014). Mixed-methods research in language teaching and learning: opportunities, issues and challenges. Language Teaching, 47(2), 135–173.

Schoonenboom, J., & Johnson, R. B. (2017). How to construct a mixed methods research design. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 69(supplement 2), 107–131. https://link.springer.com/article/10.1007/s11577-017-0454-1

Burzan, N. (2016). Methodenplurale Forschung. Chancen und probleme von Mixed Methods. Beltz Juventa.

Brevik, L. M. & Buchholtz, N. F. (erscheint 2022). The use of mixed methods to study language learning beyond the classroom. In H. Reinders, C. Lai & P. Sundqvist (eds.), The Routledge Handbook of Language Learning and Teaching Beyond the Classroom. Routledge

Anmeldung:

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 15 Personen begrenzt.
Bitte melden Sie sich daher verbindlich bis zum 18.11.2021 per E-Mail zu dem Workshop an entweder unter offize-izefSpamProtectionuni-koeln.de oder unter Graduiertenschule-HFSpamProtectionuni-koeln.de.
Bitte melden Sie sich nur einmal an. Sie erhalten dann die Zugangsdaten zu der Zoom-Konferenz.